Reittherapie

"Atme", sagte das Pferd. "Ich kann nicht", sage ich. 
"Steh auf", sagte das Pferd. "Wo soll ich hin", sage ich.
"Zu Dir", sagte das Pferd. 
"Lass los, komm in mir zur Ruhe und atme". 
"Ich weiß nicht, wie das geht", sage ich. "Fühle die Erde, 
streck Dich zum Himmel, 
dann öffne die Augen und SEI", sagte das Pferd. 
"Lass uns den Weg gemeinsam gehen", sagte es. 
"Wo du mutlos bist, trage ich Dich. Wo Du klein bist, bin ich groß 
Erinnere wer wir waren. Sieh wer wir sind. 
Lass geschehen, wer wir werden". 
"Wo ist der Weg?" frage ich. "Ich kann nichts sehen". 
"Wir gehen doch schon", sagt das Pferd.
- Andrea Schmidig -

Was bedeutet “Reittherapie”?

Wir sprechen bei der Reittherapie im Gegensatz zur Reitpädagogik von einer viel gezielteren Förderung durch den Kontakt mit dem Pferd. Dabei werden die Kienten ganzheitlich angesprochen. Der Kontakt erfolgt zum einen durch die Bewegung neben und auf dem Pferd, zum anderen über Tätigkeiten abseits des Reitplatzes wie die Pflege des Tieres oder die Arbeit am Stall. Die Therapie findet meist in Einzelstunden oder zu zweit statt.

Wer kann daran teilnehmen?

Reittherapie ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen und Entwicklungsverzögerungen. Zudem wirkt sie unterstützend bei Besonderheiten im kognitiven, sozial-emotionalen, sowie senso-motorischen Bereich, sowie psychischen Verhaltensauffälligkeiten und psychosomatischen Erkrankungen. Reittherapie kann ebenfalls in oder nach Krisensituationen unterstüzend sein, bspw. bei Trennungen, Trauer, Perspektivlosigkeit oder Schulwechsel. Seit 2015 sind wir auf Traumatisierungen spezialisiert.

Wie ist die Vorgehensweise?

Die Förderziele und die Dauer der Förderung werden vorab zusammen mit der Reittherapeutin und den Eltern, bzw. Betreuern in einem Anamnesegespräch festgelegt. Ggf. findet zudem ein interdisziplinärer Austausch mit dem Jugendamt, Lehrern, behandelnden Ärzten oder Psychotherapeuten statt. Die Therapieeinheiten werden detailliert dokumentiert und die Entwicklungen regelmäßig in Berichten  verschriftlicht. In Zielüberprüfungsgesprächen werden die Förderziele zusammen mit allen Beteiligten regelmäßig aktualisiert und neu formuliert, sie bestimmen den eigentlichen Inhalt der Unterrichtseinheiten. Spezielle Übungen werden dabei spielerisch integriert, ohne dass sich das Kind oder der Jugendliche einer Therapie bewusst ist.

Warum kann Reittherapie meinem Kind gut tun?

  • Es findet Bewegung und Aktivität an der frischen Luft zu allen Jahreszeiten statt
  • Gleichgewicht, Koordination und Beweglichkeit werden geschult
  • Der Muskeltonus wird reguliert
  • Die Fein- und Grobmotorik wird verbessert
  • Die (Selbst-) Wahrnehmung wird gefördert
  • Es wird Selbstwirksamkeit erlebt
  • Der Zugang Gefühlen ermöglicht
  • Ängste und Aggression können abgebaut werden
  • Der Aufbau vom Selbstbewusstsein wird gestärkt
  • und Konzentrationsfähigkeit gefördert

Verbringt mein Kind in der Reittherapie ausreichend Zeit auf dem Pferd?

Eine Fragestellung, die uns immer wieder begegnet. Wir denken, dass ein qualitativ hochwertiges Angebot nicht dadurch bemessen werden darf, wie lange der Klient auf dem Pferd sitzt, ganz im Gegenteil. Durch die Bewegung neben und auf dem Pferd, sowie gezielten Übungen und unter Berücksichtigung der Förderziele, kann eine Reittherapie physisch, wie auch psychisch anstrengend sein. Die Konzentrationsfähigkeit des Kindes ist zudem sehr begrenzt. Und was das wichtigste ist, trotz der Ziele darf niemals die Leichtigkeit und der Spaß am Reiten und im Umgang mit den Pferden verloren gehen. Denn wir gestalten die Reittherapie nicht im Fokus auf das uns gegenüber benannte Defizit, sondern in der Förderung und dem Ausbau der vorhandenen Stärken und Fähigkeiten.

“Nicht gegen den Fehler, sondern für das Fehlende” (Paul Moor)

Uns wurde eine Reittherapie empfohlen. Ich frage mich, ob das Angebot bei Ihnen das richtige ist.

Es kommt auf Ihr Bauchgefühl und das Ihres Kindes an. Man kann sich dort am besten entwickeln, wo man sich wohl fühlt. Schreiben Sie uns eine Email und verabreden einen ersten Kennenlerntermin. Das geht meistens schon in den nächsten Tagen. Dann haben Sie die Möglichkeit an einem der Unterrichtstage vorbei zu schauen und sich alles anzusehen. Wir vereinbaren dann einen Schnuppertermin, bei dem Sie und Ihr Kind uns, die Pferde und den Unterricht in aller Ruhe beschnuppern und ausprobieren können.

Die Sache mit der Warteliste:

Da wir unseren Betrieb nebenberuflich in einem kleinen Rahmen führen und zudem nur Einzelstunden, bzw. Zweiergruppen anbieten, sind unsere Plätze verständlicherweise begrenzt. Viele unserer Reitschüler begleiten wir schon seit bis zu 10 Jahren, insgesamt haben wir daher wenig Fluktuation, die immer zu viel Unruhe führt. Aber machmal kann es sein, dass durch Umzug oder Schulwechsel ein freier Platz entsteht. Dann überlegen vorab wir, welches Kind vom Temperament, Alter und Können als neuer Partner passend wäre und damit nachrücken könnte. Aber schlussendlich entscheidet dann der Schnuppertermin über gegenseitige Sympathie. Daher gibt es bei uns keine “Wartelisten-Reihenfolge”, sondern wir schauen individuell.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>